Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
#1

Bull Mastiff

in Hundehaltung 03.02.2019 16:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wenn mir vor 2 Jahren jemand gesagt hätte, dass ich mal einen Bull Mastiff haben würde, dann hätte ich ihn gefragt ob er noch ganz dicht ist. Ich hatte so ziemlich alle Klischees im Kopf in Sachen Kampfhund.
Der Tierarzt hatte uns ja nun überredet uns mal die kleinen Hunde anzuschauen und wie das halt so ist, kleinen süßen Hunden kann man einfach nicht widerstehen.
Ich habe schon einige Hunde erzogen aber diese Rasse stellt alles in den Schatten, wenn es darum geht den eigenen Kopf durchzusetzen - außerdem ist sie extrem clever. Hier ein Bsp.wenn ich einem Schäferhund oder Bobtail beibringe" bei Fuß" zu gehen, dann mach ich dem Hund 2 mal ein Stachelhalsband um und wenn er zieht bleib ich stehen. Danach läuft er neben mir ohne zu ziehen. Luna kann die Halsbänder sehr wohl unterscheiden. Mit ihrem Lederband zieht sie nach wie vor fröhlich und mit dem anderen läuft sie vom allerfeinsten. Wenn sie keine Lust mehr hat zu laufen dann stellt sie sich quer und steht wie ein Fels in der Brandung.
Die Wort essen ist bei Luna ein Schlüsselwort. Wenn ich sie rufe dann kommt sie nach vorne, schaut mich an und überlegt ob sie jetzt kommen soll oder nicht. Wenn ich aber " Luna essen " rufe, dann kommt sie angerast, dass man Angst hat sie rutscht aus und bricht sich was. Wenn sie abends auf der Couch liegt und nochmal Gassi gehen soll, dann macht sie die Augen zu -. frei nach dem Motto - du siehst ja wohl , dass ich schlafe. Kommt ein Leckerli ins Spiel überdenkt sie diese Ansicht auf der Stelle.
Wenn sie dann wieder reinkommt, dann schmeißt sie sich an mich und lässt sich erst mal bedauern, dass sie jetzt noch mal raus gehen musste. Dabei setzt sie eine Leidensmiene auf, die toppt alles.
Die Kinder hier in der Straße haben ihr ja nun beigebracht Pfote zu geben, wenn man jó napot sagt. Ein paar Leute fanden das dann so süß, dass sie ihr ein Leckerli dafür gegeben haben. Seither gibt Luna jedem die Pfote und verteilt Küsschen immer in der Hoffnung auf was leckeres.

Diese Hunde sind so lieb und kuschelig und auch unterhaltsam, dass ich mich frage, wie man aus so einem lieben Tier eine Bestie machen kann. Das muss für diese sozialen Wesen ganz schrecklich sein. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob sie einen Einbrecher nicht auch freudig begrüßen würde.

nach oben springen

#2

RE: Bull Mastiff

in Hundehaltung 04.02.2019 09:50
von Monika • szabályos-Stammgast | 59 Beiträge

beibringe" bei Fuß" zu gehen, dann mach ich dem Hund 2 mal ein Stachelhalsband um und wenn er zieht bleib ich stehen. Danach läuft er neben mir ohne zu ziehen. Luna kann die Halsbänder sehr wohl unterscheiden. Mit ihrem Lederband zieht sie nach wie vor fröhlich und mit dem anderen läuft sie vom allerfeinsten.


Sorry, ich kann ja kaum glauben was ich da gerade lese.

Stachelhalsband
Die sind verboten, weil sie dem Tier Schmerzen zufügen.

Und der Lernerfolg ist ja wirklich "beeindruckend".
Das Ziehen an der Leine wurde ihr damit nicht abgewöhnt, sie hat aber den Unterschied erkannt zwischen Metall - Schmerz und Leder - kein Schmerz. Kluges Tier!

Schade, dass es von seinem Frauchen gequält wird.
Man kann einem Hund das Ziehen an der Leine auch abgewöhnen ohne ihm Scherzen zu bereiten. Das ist aber mit 2x Gassi gehen nicht getan, dazu braucht es etwas mehr Zeit.


Alles Gute

Monika


Nicht die Jahre in unserem Leben zählen, sondern das Leben in unseren Jahren

nach oben springen

#3

RE: Bull Mastiff

in Hundehaltung 04.02.2019 11:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

ich glaub ich hab mich da falsch ausgedrückt .- also die Stacheln sind nicht am Hals sondern nach außen . Es geht nur darum, dass sie es merkt wenn ich stehenbleibe und aufhört zu ziehen. Ich hatte einen Nachbarn der bildet Schutzhunde und Polizeihunde aus und der hat mir das so erklärt. Außerdem wie gesagt, sie hat ja das Teil nur 2 mal umgehabt und seitdem nur das Lederhalsband.Ich denke mal so ein großer Hund sollte hören, wenn man auf der Straße mit ihr unterwegs ist. Im übrigen hat der Hund ein schönes Leben - wir tun alles für unsere Tiere und auch für die Tiere unserer ungarischen Nachbarn

nach oben springen

#4

RE: Bull Mastiff

in Hundehaltung 04.02.2019 12:28
von Monika • szabályos-Stammgast | 59 Beiträge

ich glaub ich hab mich da falsch ausgedrückt .- also die Stacheln sind nicht am Hals sondern nach außen .

Dann nehme ich meine Kritik zurück. Ich hatte es wirklich so verstanden, daß die Stacheln nach innen gerichtet sind.
Bin auch der Meinung, dass jeder Hund hören sollte, egal ob groß oder klein.
Und Leinengängigkeit kann man wirklich gut üben.

Ich teile übrigens deine Ansicht, dass die großen und als gefährlich eingestuften Hunde das in keinster Weide verdient haben. Es ist immer der Mensch, der diese Tiere zu Bestien macht.

Wir hatten u.A, mal einen Rottweiler, der war das Lamm unter den Schafen, eine solche soziale Verträglichkeit habe ich in der Form nur ganz selten gefunden.
Meine jetzige Hündin ist eine Magyar vizsla, und obwohl sie ja ein Jagdhund ist, läuft sie ohne Leine und hört aufs Wort. Es macht großen Spass mit einem solchen Hund unterwegs zu sein.

Ich wünsche dir weiterhin viel Freude mit deiner Luna


Alles Gute

Monika


Nicht die Jahre in unserem Leben zählen, sondern das Leben in unseren Jahren

zuletzt bearbeitet 04.02.2019 12:29 | nach oben springen

#5

RE: Bull Mastiff

in Hundehaltung 05.02.2019 11:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

hallo Monika, es war einfach so, dass Luna als sie noch kleiner war die Lederleinen immer durchgenagt hat und aus den Lederhalsbändern ist sie immer rausgeschlüpft und so ein normales stabiles Halsband hab ich hier nicht bekommen nur dieses doofe. Sie hat aber auch unsere Schuhe abgenagt und die Schnitzerei an meiner 100 Jahre alten Couch - macht sie aber alles nicht mehr. Sie ist mittlerweile ein richtig putziges liebes Kuscheltier. Ich wollte halt nicht, dass sie an den Leuten hochspringt vor Freude und sowas . Schau mal sie wiegt 58 kg und kann locker auf den Esstisch schauen und meine Nachbarin ist 92 Jahre alt und wiegt ca 45 kg und ist 150 mtr groß. Das wäre nicht so gut, wenn Luna sie anspringt. Sie ist nicht der am besten erzogene Hund aber das reicht uns ja.
Ich würde ja mal gerne ein paar Bilder hier reinsetzen - aber leider krieg ich das nicht hin
LG

nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Die Zwiebel – jede Träne wert
Erstellt im Forum Küche und Genuss von Peterbacsi
1 18.12.2020 22:34goto
von Hedi • Zugriffe: 91

Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2902 Themen und 4131 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: