Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
#1

Heitere Aussichten

in Gott und die Welt 22.02.2020 16:25
von Peterbacsi • Admin | 3.590 Beiträge

Harmonie im Alltag ist für viele von uns wichtig. Aber an unangenehmen Gesprächen oder Konflikten kommt keiner vorbei. Es gibt diese Tage, an denen wir mit einem komischen Gefühl im Bauch aufstehen: Mal liegt eine Aufgabe vor uns, die uns unsicher macht, mal müssen wir ein Gespräch führen, das uns im Vorfeld Bauchschmerzen bereitet. Da scheint das Evangelium dieses Sonntags noch Öl ins Feuer zu gießen: Jesus Christus fordert uns auf, unsere Feinde zu lieben - die inneren wie die äußeren. Das scheint allem zuwider zu laufen, was wir für richtig halten und unseren Kindern als erstrebenswert beibringen. Wie kommt Jesus auf so eine Idee?
Die Feindesliebe erschließt sich am besten von ihrem Ziel her: Wenn alle Menschen sich an dieses Gebot halten würden, dann gäbe es niemanden mehr, den man noch „Feind“ nennen könnte. Jesus fordert uns auf, all unser Handeln in den Dienst der Liebe und des Friedens zu stellen.
Unser Ziel soll es sein, dem Anderen mit Respekt zu begegnen und Streit zu schlichten. Wo dieser Friede gefährdet ist, genügt jedoch kein geduldiges Herunterschlucken oder Ignorieren.
Statt Verdrängung oder Ertragen fordert Jesus uns auf, aktiv etwas zur Förderung dieses Friedens zu tun. Und das fängt nicht erst bei der Auseinandersetzung mit meinem Gegenüber an, sondern bei mir selbst: Bei dem Zittern im Bauch, wenn ich einen unangenehmen Termin vor mir habe, und bei den Vorwürfen, die ich mir mache, wenn eine Begegnung nicht meinen Vorstellungen entsprechend verlaufen ist.
Der Umgang mit mir selbst, mit meinen inneren Feinden, ist entscheidend für den Umgang mit äußeren Problemen. Die Feindesliebe fängt also in mir selbst an.
Bin ich bereit, mir selbst Fehler zu verzeihen? Stellen wir uns vor, jeder von uns könnte sich erst mit sich selbst und seinem inneren Antreiber aussöhnen und anschließend mit anderen Menschen. Wären das nicht heitere Aussichten?
Ein Winter in Durach
Dieses schöne Bild, unten, entstand, als der Fotograf von Linggen bei Durach, im meiner Heimat, Richtung Grünten blickte – und kurzerhand mit der Kamera draufhielt. Eine solch herrliche Winter-Landschaft wurde heuer vielerorts im Allgäu vermisst. Gehört der Schnee doch zur Region wie Kühe und Käse.

Bild entfernt (keine Rechte)
Foto: Ralf Lienert


Liebe Grüße
Peter
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Über das Leben nach Corona
Erstellt im Forum Gesundheitssystem von Peterbacsi
0 25.04.2021 16:54goto
von Peterbacsi • Zugriffe: 61
Aussichten auf wirtschaftliche Erholung
Erstellt im Forum Gesundheitssystem von Peterbacsi
0 07.02.2021 16:41goto
von Peterbacsi • Zugriffe: 69
Besuch auf leisen Sohlen
Erstellt im Forum Katzenhaltung von Peterbacsi
0 25.01.2021 16:46goto
von Peterbacsi • Zugriffe: 63
Besuch auf leisen Sohlen
Erstellt im Forum Katzenhaltung von Peterbacsi
0 25.01.2021 16:45goto
von Peterbacsi • Zugriffe: 58
Strache könnte die Wahl in Wien entscheiden
Erstellt im Forum Ausland und EU von Peterbacsi
0 13.10.2020 16:45goto
von Peterbacsi • Zugriffe: 67
Finanzminister: Ungarns Bonität is einzigartig in der EU
Erstellt im Forum Inland Hu von Peterbacsi
0 28.09.2020 11:49goto
von Peterbacsi • Zugriffe: 77
31.03.2020
Erstellt im Forum Spruch des Tages von Peterbacsi
0 31.03.2020 18:22goto
von Peterbacsi • Zugriffe: 63
2. Januar
Erstellt im Forum Das Datum heute von Peterbacsi
0 02.01.2020 12:05goto
von Peterbacsi • Zugriffe: 71
Wenn die letzte Maske fällt
Erstellt im Forum schon gehört....? von Peterbacsi
0 28.02.2019 20:03goto
von Peterbacsi • Zugriffe: 100

Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2902 Themen und 4131 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen