Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
#1

Der Virus - Ungarn und Nachbarn

in Gesundheitssystem 12.03.2020 18:24
von Peterbacsi • Admin | 3.576 Beiträge

  • -Ungarn:Das Land stellt den öffentlichen Verkehr in die Nachbarländer Österreich und Slowenien ein. Reisenden aus Italien, China, Südkorea und dem Iran sei zudem die Einreise verboten, erklärte Kanzleramtsminister Gergely Gulyas vor der Presse.
  • - Polen: An den vier Autobahn-Grenzpunkten zu Deutschland (A 4, A 11, A 12, A 15) soll die Temperatur von Menschen kontrolliert werden, die in Reisebussen und Minibussen mit mehr als acht Personen unterwegs sind. Eine Ausweitung der Kontrollen auf weitere Grenzpunkte sowie auf internationale Fernzüge und Häfen sei geplant.
  • - Tschechien: Tschechien führt scharfe Grenzkontrollen zu den Nachbarstaaten Deutschland und Österreich ein. Der Übertritt außerhalb von elf ausgewiesenen Grenzübergängen werde verboten, teilte Innenminister Jan Hamacek bei Twitter mit. Die Maßnahme werde ab Freitag (13. März) um Mitternacht gelten. Seit Anfang der Woche finden bereits stichprobenartige Kontrollen an zehn Grenzübergängen zu Deutschland und Österreich statt, bei denen unter anderem die Körpertemperatur gemessen wird. Bei einer erhöhten Temperatur werden ausländische Fahrer und Insassen zur Umkehr angewiesen oder in Einzelfällen zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht.
  • - Schweiz: Im an Italien grenzenden Kanton Tessin werden neun kleinere Grenzübergänge wegen des Coronavirus geschlossen. Der Grenzverkehr soll nur noch über die größeren Übergänge möglich sein, teilte die zuständige Zollverwaltung mit.
  • - Schweiz: Im an Italien grenzenden Kanton Tessin werden neun kleinere Grenzübergänge wegen des Coronavirus geschlossen. Der Grenzverkehr soll nur noch über die größeren Übergänge möglich sein, teilte die zuständige Zollverwaltung mit.
  • - Österreich: Die Alpenrepublik hat den Personen-Zugverkehr von und nach Italien über die österreichische Grenze eingestellt. Sämtliche Direktflüge nach Mailand, Bologna, Südkorea und in den Iran heben für zwei Wochen nicht mehr ab. An den Grenzübergängen zu Italien, etwa am Brenner, werden alle Einreisenden kontrolliert.
    Fast niemand aus Italien darf mehr aus beruflichen oder privaten Gründen mit dem Auto zu Zielen in Österreich fahren. Für Touristen, die jetzt noch in Italien sind, gilt: Die Durchreise durch Österreich ist möglich, aber ohne Stopp. Am Grenzpass Brenner mussten alle Touristen auf dem Rückweg nach Deutschland oder in andere Länder schriftlich versichern, dass sie keinen Stopp in Österreich planen. Von den Transitreisenden wurden die Personaldaten aufgenommen und auch die Ausweise fotografiert. Es kam zu längeren Wartezeiten. Die Maßnahmen gelten zunächst bis 3. April.


Liebe Grüße
Peter
Hedi, herbert, Frosch und Vidor haben sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 12.03.2020 18:24 | nach oben springen

#2

RE: Der Virus - Ungarn und Nachbarn

in Gesundheitssystem 16.03.2020 11:21
von Frosch • szabályos/Stammgast | 73 Beiträge

Es ist schon schlimm mit diesem Virus.

Es hat aber auch etwas positives.

Keine Kreuzfahrten, kaum Flüge weniger Autos.

Das ist gut für die Umwelt.

Wir werden diese Krise überstehen und hoffentlich etwas gelernt haben.

Renate


Peterbacsi und Hedi haben sich bedankt!
nach oben springen

#3

RE: Der Virus - Ungarn und Nachbarn

in Gesundheitssystem 16.03.2020 17:38
von Hedi • szabályos/Stammgast | 151 Beiträge

Niemand hat wohl gadacht, dass es soweit kommt. Hier in Augsburg sind ab Mittwoch alle Geschäfte, außer Apotheken, Drogerien und Lebensmittelgeschäfte, geschlossen. Schulen un Kita´s schon seit heute. Es ist sehr ruhig geworden. Bei uns im Hof war gestern kein Kind auf dem Spielplatz, heute waren es drei. Es ist gut, wenn sich die Befölkerung an die Vorgaben hält. Ich gehe auch nicht aus dem Haus. Zum Glück versorgt mich mein Sohn mit den Einkäufen. Ich wünsche mir, dass ich von einer Infektion verschont bleibe.

Grüße von Hedi


Vidor und herbert haben sich bedankt!
nach oben springen

#4

RE: Der Virus - Ungarn und Nachbarn

in Gesundheitssystem 17.03.2020 08:47
von herbert • szabályos-Stammgast | 55 Beiträge

Online seit heute, 7.31 Uhr

Ab jetzt dürfen nur mehr ungarische Staatsbürger nach Ungarn einreisen. Für alle anderen heißt es warten. Dementsprechend angespannt sei die Lage am Grenzübergang Nickelsdorf, berichtete ORF-Burgenland-Redakteur Andreas Berger Dienstagmorgen von der Grenze. Es gebe sowohl auf Pkw- und Lkw-Spuren kilometerlangen Stau und es sehe nicht danach aus, als ob sich die Lage bald beruhigen würde.


Hedi hat sich bedankt!
nach oben springen

#5

RE: Der Virus - Ungarn und Nachbarn

in Gesundheitssystem 17.03.2020 10:16
von herbert • szabályos-Stammgast | 55 Beiträge

Nachtrag : Nur noch ungarische Staatsbürger dürfen nach Ungarn einreisen. Laut Website des österreichischen Außenministeriums werden auch EU-Bürger, die in Ungarn registriert sind (Einwanderungsbehörde), rechtlich als ungarische Staatsangehörige gesehen


nach oben springen

#6

RE: Der Virus - Ungarn und Nachbarn

in Gesundheitssystem 17.03.2020 10:38
von Hedi • szabályos/Stammgast | 151 Beiträge

Das kann ich verstehen und ich finde es auch richtig. Das Gesundheitssystem ist in Ungarn nicht so gut aufgestellt wie in anderen westlichen Ländern. Wobei bei der Pandemie manche Regionen an ihre Grenzen kommen. Gestern habe ich bei der Sendung "Hart aber fair" gehort, dass es in Italien passiert ist einem 80-jährigen im Krankenhaus das Sauerstoffgerät wegzunehmen, um einen 60-jährigrn zu retten. Es sind zu wenig Geräte vorhanden.

Ich denke, dass es in Ungarn auch so sein könnte. Das meine ich deshalb, weil ich da schon meine Erfahrung gemacht habe. Ich bin mal so unglücklich gestürzt und habe mich am Daumengelenk verletzt. Im Krankenhaus in Karcag hat man eine Röntgenaufnahme gemacht und weil nichts gebrochen war, schickte man mich heim mit der Begründung "sie sind eine alte Frau" damals mit 68 Jahre. Es wäre damals eine Schiene nötig gewesen, was mir ein deutscher Arzt sagte. Nun habe ich heute noch Einschränkungen in der Bewegung und ein dickes Daumengelenk.

Das in Deutschland so von den Behörden gehandelt wird, finde ich richtig. Mit der Einsicht der Bürger zu rechnen, funktioniert nicht immer. Oft scheitert es an der Bequemlichkeit, oder auch an der Sturheit. Ich betreue in Augsburg bei der Kirche eine Strickstube. Wir sind fast alle Omas. In der letzten Woche war ein Aushang des Pfarrers am Eingang, dass vor dem Betreten der Räume das Hände waschen Pflicht sei. Wir waren 7 Frauen. Fünf haben sich daran gehalten und zwei nicht, obwohl ich zwei Mal noch darauf hingewiesen habe. Kinder würde man sofort zum Waschbecken schicken, aber was macht man mit Erwachsenen, wenn sie uneinsichtig sind. Nun bin ich froh, dass das Pfarrzentrum geschlossen ist, denn ich hätte sonst von mir aus die Strickstube abgesagt.

Ich wünsche mir, dass diese schwierige Zeit für alle auch für die Regierungsverantwortlichen gut und vernünftig vorbei geht.

Grüße von Hedi


Vidor und herbert haben sich bedankt!
nach oben springen

#7

RE: Der Virus - Ungarn und Nachbarn

in Gesundheitssystem 17.03.2020 11:17
von Vidor • Turista/Tourist | 13 Beiträge

Es ist schon ein Krux in heutiger Zeit.------die Uneinsichtgkeit----

Fünf waschen sich----aber zwei nicht.

Daraufhin angesprochen wird man Vieles hören. Ich lass mir doch von die nichts sagen,
ich bin ein "freier" Bürger ist noch das wenigste was man zu hören bekommt.

Hoffen wir, das die Epidemie einen gelinden Verlauf nimmt und einige
Uneinsichtige zu Verstand kommen.


Hedi, herbert und Peterbacsi haben sich bedankt!
nach oben springen


Zum Gebrauch
Gib einfach ein
->from: Euro=HUF;
->to: Forint= €

Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2890 Themen und 4117 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen