Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
#1

Fernsehen schädigt das Gedächtnis älterer Menschen

in schon gehört....? 16.04.2019 18:17
von Peterbacsi • Admin | 3.590 Beiträge

Studie Mehr als dreieinhalb Stunden TV pro Tag können erhebliche Auswirkungen haben

London Zu viel Fernsehen schadet dem Gedächtnis älterer Menschen: Wer mit 50-plus mehr als dreieinhalb Stunden pro Tag in die Röhre schaut, muss mit einem nachlassenden Gedächtnis rechnen.

das sogenannte verbale Gedächtnis –, verschlechtert sich einer Studie britischer Forscher zufolge bei hohem Fernsehkonsum. Sie stellten nun ihre Studie im Fachmagazin Scientific Reports vor.

Welche Auswirkungen Fernsehen auf die geistige Leistungsfähigkeit hat, werde gemeinhin mit Blick auf Kinder untersucht, schreiben Daisy Fancourt und Andrew Steptoe vom University College London in ihrer Studie. Das andere Ende der Lebensspanne werde viel seltener berücksichtigt. Die wenigen bisher gemachten Studien seien zu teils widersprüchlichen Ergebnissen gekommen. Die Forscher werteten nun Daten von 3662 Erwachsenen über 50 Jahren aus, die an einer britischen Langzeitstudie teilgenommen hatten. In den Jahren 2008 und 2009 gaben die Probanden an, wie viel Fernsehen sie täglich schauen. Außerdem absolvierten sie verschiedene Tests. Beim verbalen Gedächtnistest etwa mussten sie sich zehn vorgelesene Wörter merken und diese gleich oder nach einer kurzen Unterbrechung durch andere Tests wiedergeben. 2014 und 2015 wurde dieser Test wiederholt. Diejenigen Teilnehmer, die mehr als dreieinhalb Stunden täglich Fernsehen geschaut hatten, zeigten über die nachfolgenden sechs Jahre eine nachlassende geistige Leistungsfähigkeit: Sie schnitten in dem Gedächtnistest schlechter ab als die Teilnehmer mit einer geringeren Fernsehdauer.

Die Forscher stellen drei mögliche Erklärungen vor: Beim Fernsehen prasseln permanent Reize auf den Zuschauer ein. Das Gehirn sei deshalb ständig wach, aber gleichzeitig wenig fokussiert, weil vom Zuschauer – und dessen Gehirn – so gut wie keine Aktivität verlangt werde. Dies sei beim Videospielen oder beim Nutzen des Internets anders – solche Aktivitäten könnten sich sogar positiv auf die geistige Leistungsfähigkeit auswirken. Denkbar sei auch, dass TV-Programme selbst Stress verursachen und dies dem Gehirn schade. Eine Untersuchung britischer Seifenopern habe ergeben, dass pro Stunde zwischen 2,1 und 11,5 Szenen mit gewaltsamen Inhalten gezeigt würden. Schließlich könne Fernsehen auch dadurch schaden, dass es von geistig anregenderen Tätigkeiten abhält, etwa vom Lesen. Welcher Grund oder welche Gründe zutreffen, müsse in weiteren Studien geklärt werden, schreiben die Forscher.


Liebe Grüße
Peter
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2902 Themen und 4131 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen