Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
#1

Ungarn gedenkt des 1956er Volksaufstandes

in Inland Hu 27.10.2019 08:35
von Peterbacsi • Admin | 3.590 Beiträge

Ein Kommentator aus dem linken Spektrum wirft Ministerpräsident Viktor Orbán vor, sich von den Idealen der Revolution des Jahres 1956 abzuwenden. Ein regierungsfreundlicher Kolumnist hält derartige Bezichtigungen für absurd.

.

Mit seiner Entscheidung, eine Rede in der Liszt-Akademie zu halten, habe der Regierungschef die Größe des Publikums begrenzen und sich vor unzufriedenen Menschen schützen wollen, argwöhnt der linksorientierte Kolumnist der Tageszeitung Népszava. Auch habe der Fidesz die Werte, für die die Revolutionäre von 1956 eingestanden wären, längst aufgegeben – vor allem die einer freien Gesellschaft. Friss vermutet, dass der Ministerpräsident immer unpopulärer werde und zunehmend in die Isolation gerate.

In Magyar Nemzet vergleicht László Néző die sozialistischen und liberalen Spitzenpolitiker, die 2006 die Polizei gegen Demonstranten zum Einsatz gebracht hätten, mit den Unterdrückern der 1956er Revolution. Für den regierungsnahen Kommentator ist es absurd, wenn der Regierung diktatorische Tendenzen vorgeworfen werden. Der Kommunalwahlsieg von Oppositionskandidaten in Großstädten sowie die friedlichen Feierlichkeiten am 23. Oktober bewiesen, dass Ungarn ein freies und demokratisches Land sei. Néző fügt jedoch hinzu, dass ein Teil der ungarischen Öffentlichkeit vergessen zu haben scheine, wie korrupt und diktatorisch die ehemaligen sozialistisch-liberalen Regierungen vor 2010 gewesen seien.


Liebe Grüße
Peter
zuletzt bearbeitet 27.10.2019 08:37 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2902 Themen und 4131 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen