Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
#1

Kirchenasyl: Strafe für Allgäuer Pfarrer

in Gott und die Welt 20.07.2019 19:58
von Peterbacsi • Admin | 3.590 Beiträge

Immenstadt Erstmals hat ein bayerischer Pfarrer einen Strafbefehl erhalten, weil er einem Flüchtling Kirchenasyl gewährt hat. Ihm sei ein entsprechendes Schreiben des Amtsgerichts Sonthofen zugegangen, bestätigt der Pfarrer der evangelisch-lutherischen Gemeinde Immenstadt, Ulrich Gampert. Er soll wegen „Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt“ 4000 Euro bezahlen.

Der Pfarrer hatte mit seiner Kirchengemeinde einem 22-jährigen Afghanen über ein Jahr lang Kirchenasyl gewährt. Vergangene Woche hatte der Petitionsausschuss des Bayerischen Landtags einen sechsmonatigen Abschiebestopp für den jungen Mann beschlossen. Jafari konnte daraufhin das Kirchenasyl verlassen.


Liebe Grüße
Peter
Hedi hat sich bedankt!
nach oben springen

#2

Pfarrer protestieren in Talaren

in Gott und die Welt 24.07.2019 17:57
von Peterbacsi • Admin | 3.590 Beiträge


Kirchenasyl Geistliche wollen Strafe für Kollegen nicht hinnehmen

Von Helmut KUstermann und Markus Raffler
Kempten Dutzende Pfarrer in ihren Talaren sind gestern schweigend durch die Kemptener Innenstadt gezogen. Sie protestierten konfessionsübergreifend gegen eine Gerichtsentscheidung, die bayernweit für Schlagzeilen gesorgt hat: Der Immenstädter Pfarrer Ulrich Gampert soll eine Geldstrafe von 4000 Euro zahlen, weil er einem abgelehnten Asylbewerber aus Afghanistan Kirchenasyl gewährt hat. Er ist der erste Geistliche im Freistaat, den die Justiz aus diesem Grund belangen will.

Insgesamt nahmen am Dienstag über 300 Kirchenvertreter aus Schwaben an der Demonstration teil. Es war eine ökumenische Solidaritätsaktion für den evangelischen Pfarrer aus dem Oberallgäu. Auch katholische und altkatholische Priester waren dabei. Bei ihrem Zug reckten Geistliche und Gläubige Plakate in die Höhe, auf denen Sätze wie „Kirchenasyl ist nicht kriminell“ prangten.

Gampert habe einen Strafbefehl bekommen, weil es sich beim jüngsten Kirchenasyl um einen „Wiederholungsfall“ gehandelt habe, rechtfertigte gestern ein Sprecher des zuständigen Sonthofener Amtsgerichts den Vorgang. Der Pfarrer habe bereits vor drei Jahren einen Flüchtling vor der Abschiebung bewahrt. Damals sei das Verfahren eingestellt worden. Der 64-jährige Pfarrer wird den Strafbefehl nach seiner Darstellung trotzdem nicht akzeptieren. „Mein Anwalt hat bereits Widerspruch eingelegt.“ Damit wird das Kirchenasyl in Bayern erstmals im Mittelpunkt eines Gerichtsverfahrens stehen. „Ich wäre auch bereit, in weitere Instanzen zu gehen“, sagte Gampert. „Ich erwarte eine Klärung, wie es mit diesem Thema weitergeht.“ Sollte der Schutz von Flüchtlingen künftig als Straftat gelten, sei das eine „Katastrophe“. In Deutschland gibt es derzeit 425 Fälle von Kirchenasyl


Liebe Grüße
Peter
nach oben springen


Zum Gebrauch
Gib einfach ein
->from: Euro=HUF;
->to: Forint= €

Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2902 Themen und 4131 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen