Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
#1

Weniger Stress mit dem PDF

in Fragen und Berichte: PC und Peripherie 11.05.2019 16:40
von Peterbacsi • Admin | 3.590 Beiträge

Diese Programme können helfen

PDF-Dateien erleichtern den digitalen Alltag enorm. Großer Vorteil des 1993 von Adobe eingeführten Dateiformats: Das Portable Document Format stellt sicher, dass ein Dokument auf jeder Plattform in der korrekten Formatierung angezeigt wird. Anfangs war zum Lesen der PDF-Dateien der Adobe Acrobat Reader notwendig. Den braucht man heute nicht mehr unbedingt, da jeder zeitgemäße Internet-Browser die Dokumente öffnen kann. Auch das Ausfüllen und Speichern von PDFs mit Formularfunktion ist im Browser möglich.

Um PDFs selbst zu erstellen oder zu bearbeiten, braucht es dagegen schon Hilfe. Der Acrobat Reader von Adobe bietet nur die Option zum Unterzeichnen und Kommentieren. Wer mehr bearbeiten möchte, kann bei Adobe auf die kostenpflichtigen Programme Acrobat Standard DC oder Acrobat Pro DC zurückgreifen, welche ab rund 15 beziehungsweise 18 Euro im Monat kosten. Mit den Programmen lassen sich zum Beispiel Texte und Bilder direkt im PDF bearbeiten.

Als kostenlose Alternative empfiehlt Andrea Trinkwalder von der Fachzeitschrift c’t den PDF XChange Editor von Tracker Software. „Für das Arbeiten mit PDFs sind die Kommentarfunktion und die gute Textsuche empfehlenswert.“ Die kostenlose Lite-Version ist allerdings in ihren Funktionen eingeschränkt. Für die Vollversion werden 37 Euro fällig.

Der Foxit Reader von Foxit mit einer umfangreichen Kommentarfunktion eignet sich besonders für gemeinsam genutzte Dokumente, da er eine Unterstützung für Cloud-Dienste mitbringt.

Um eigene PDFs zu erstellen, rät Trinkwalder zur Nutzung einer Textbearbeitungssoftware. Die Dokumente können nach der Bearbeitung einfach als PDF abgespeichert werden. OpenOffice sei eine gute, kostenlose Alternative zu Microsoft Word und könne PDFs direkt erstellen, erklärt Trinkwalder. Auch LibreOffice ist kostenlos und bietet diese Möglichkeit.

Wenn Dokumente eingescannt werden, erhält der Nutzer oft jede einzelne Seite als PDF. Das ist nervig und unübersichtlich. Abhilfe schafft PDFsam . Der Name des Programms steht für „split and merge“ - also trennen und zusammenfügen. Auch PDF24 bietet diese Möglichkeiten

Genau das tut das hilfreiche Tool einfach und effizient. Einzelne PDFs können zu einer großen Datei zusammengefügt werden. Und auch der umgekehrte Schritt ist möglich: Einzelne Seiten lassen sich aus einem großen Dokument ausschneiden. Bei Bedarf können die Seiten geordnet oder gedreht werden. Die Basis-Version des leicht verständlichen Programms ist kostenlos, die kostenpflichtigen Varianten verfügen auch noch über einen Editor.


Liebe Grüße
Peter
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2902 Themen und 4131 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen